Heiß diskutiert wurde in den vergangenen Wochen, inwiefern für Onlinewerbung ein Quellensteuerabzug droht. Das hätte bedeutet, dass Werbetreibende Steuern auf Online-Anzeigen bei Google, Facebook und Co. hätten zahlen müssen.

In einer Klärung zwischen dem Freistaat Bayern und dem Bund wurde am 14. März 2019 klar gestellt, dass keine Quellensteuer anfällt.

Link zur Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums
der Finanzen und für Heimat:

Pressemitteilung Nr. 053

Andreas Wenzel

Berater, Trainer, Autor & Coach bei BusinessLike
Berater, Trainer und Coach für Strategie, zukunftsfähige Geschäftsmodelle, Banksteuerung und Risikomanagement.

Letzte Artikel von Andreas Wenzel (Alle anzeigen)

Kein Quellensteuerabzug für Online-Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.